Jeder Mensch ist einzigartig

und verfügt über eine Vielzahl an Stärken und Potentialen, auch wenn ihn seelische Probleme aktuell zu beherrschen und zu überwältigen scheinen. Anlässe, Hintergründe und Ausprägung seelischer Probleme bzw. der Verletzung des „Organs Seele" sind vielschichtig und immer sehr persönlich und speziell.

Ebenso persönlich und speziell arbeitet daher die Praxis für Psychoonkologie und Psychotherapie am Rotkreuzplatz München. Methodenübergreifend wird ein individuell abgestimmtes integratives Behandlungskonzept zusammengestellt. Die sinnvolle Verbindung spezifischer Elemente aus Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie und Tiefenpsychologie sowie ihrer Kombination mit gezielten körperorientierten Ansätzen und medikamentösen Strategien ermöglicht dabei den Zuschnitt der Therapien auf Ihre Bedürfnisse, Belastungen und Krankheitsbilder.
Die Beleuchtung und Analyse des persönlichen und beruflichen Umfeldes, der Lebensgeschichte sowie Persönlichkeits-definierender Faktoren ist integrativer Bestandteil der Therapie.

Arbeitsweise

Als Ärztin und Psychotherapeutin ist mir die Erarbeitung ganzheitlicher Lösungen, die Körper, Geist und Seele gleichermaßen betrachten, von besonderer Wichtigkeit. Die Zusammenarbeit bzw. der kollegiale Austausch mit den parallel behandelnden Kollegen ist daher für mich eine wichtige Voraussetzung, um mit dem Patienten gemeinsam effektive ressourcen-orientierte Lösungen erarbeiten, im Alltag ausprobieren und in das Leben als hilfreiche Struktur integrieren zu können. Ich arbeite grundsätzlich ressourcen- und lösungsorientiert. Basis für jeden erfolgreichen therapeutischen Prozess ist dabei immer die vertrauensvolle und wertschätzende Beziehung zwischen Therapeut und Klient.

Methodenspektrum

Ich biete Ihnen ein individuell abgestimmtes integratives Behandlungskonzept an, das aus der Zusammenstellung einzelner Elemente nachfolgender Methodengruppen bestehen kann:

  • Verhaltenstherapie
  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • GesprächspsychotherapieEMDR
  • Medikamentöse Strategien (pflanzlich und psychopharmakologisch)
  • Körperorientierte Entspannungsverfahren (u.a. Progressive Muskelrelaxation nach Jakobson)
  • Visualisierung
  • Energiearbeit und Aktivierung von Selbstheilungskräften
  • Trauertherapie und Abschiedarbeit (insbesondere mit Angehörigen)

Neben einer Einzeltherapie kann die Behandlung, falls erwünscht, notwendig und therapeutisch sinnvoll, auch als Paartherapie, Familientherapie oder unter zeitweiligem Hinzuziehen Angehöriger bzw. Dritter erfolgen. Die Behandlung kann diagnoseabhängig als Beratung oder Coaching, Krisenintervention und Kurzzeittherapie oder als Langzeit-Psychotherapie durchgeführt werden.